Snacks

Schoko Energiebällchen

Klein, rund und gesund. Energiebällchen gibt es in den verschiedensten Formen und sie eignen sich perfekt als gesunder Snack für zwischendurch. Außerdem sind sie super einfach selbst herzustellen. Alles was ihr dazu benötigt ist ein guter Standmixer mit ordentlich „Saft“.

Was kommt rein?

Die Basis für die Energiebällchen bilden Medjool Datteln. Datteln gibt es in verschiedenen Varianten, frisch oder getrocknet. Eine der besten Sorte sind die Medjool Datteln, da sie einen karamelligen Eigengeschmack haben und sich daher perfekt für die Rohkostbäckerei eignen.

Zudem kommen rohes Kakaopulver – das übrigens sehr reich an Antioxidantien ist (Antioxidantien bekämpfen freie Radikale welche schlecht  für unseren Körper sind, da sie unsere Zellen schädigen oder funktionsunfähig machen) – und gemahlene Mandeln mit rein.

Schoko-Energiebällchen gewälzt in Kokosraspeln und Pistazien Schoko-Energiebällchen gewälzt in Kokosraspeln und Pistazien  Schoko-Energiebällchen gewälzt in Kokosraspeln und Pistazien

 

 

 

 

 

Datteln, Mandeln, roher Kakao, lauter gesunde Dinge die viel Energie liefern, satt halten, gesund sind und kombiniert noch süß schmecken! Was will man mehr?!

Man will noch mehr gesunde, leckere Kreativität und diese bietet sich bei der Anzahl an Möglichkeiten in denen man Energiebällchen wälzen kann. Kokosraspeln, divere Nusssplitter, Kakaopulver, Meersalz, Mohn oder getrocknete Blüten. Vor Kurzem habe ich mir eine getrockente Gewürz-Blütenmischung von Sonnentor besorgt, welche ich eigentlich für die Garnierung von Pancakes verwenden wollte. Da kam mir die Idee, dass man die Mischung auch für Energiebällchen verwenden könnte. Gedacht, getan und ziemlich gelungen.

Die sogenannte „Flower Power“ Gewürz-Blüten Zubereitung enthält Sonnenblumenblätter, Rosenblüten, Zimt, Vanille und und und. Zudem duftet die Mischung nach… Hm, ich weiß gar nicht genau. Ich dachte anfangs nach Lavendel, aber eigentlich ist in der Mischung gar kein Lavendel drin. Naja, das zeigt wohl wiedermal, dass ich leider keine Ahnung von Blumen und Blüten habe, obwohl ich in meiner Kindheit viele Waldblühmchen identifizieren konnte. Ähm, so viel dazu…

Jedenfalls, Blumenkinder aufgepasst, wenn ihr mal etwas extravagantes testen wollt und eure Freunde mit ausgeflippten Energiebällchen überraschen möchtet, probiert doch mal ein paar eurer Energiebällchen in getrockenten Blüten zu wälzen. Sieht schön aus und schmeckt lecker!

Schoko-Energiebällchen gewälzt in Kokosraspeln und PistazienFlower-Power Gewürzblüten Zubereitung von Sonnentor

 

Schoko Energiebällchen

18

In 5 Minuten fertig: Energiebällchen - der gesunde Snack für zwischendurch

5 minDauer

5 min

10 min

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

  • 12 Medjool Datteln, entkernt
  • 3 EL rohes Kakaopulver
  • 2 EL gemahlene Mandeln
  • 1 EL Mandelmilch
  • Kokosraspeln, gehackte Pistazien (gesalzen), Gewürzblüten, rohes Kakaopulver, Nusssplitter etc.

Anleitung

  1. Die entkernten Medjool Datteln und die Mandelmilch mit einem leistungsstarken Standmixer zu einer Paste bearbeiten. Alternativ eignet sich auch ein starker Stabmixer wenn ihr keinen "Food Processor" daheim habt.
  2. Anschließend das rohe Kakaopulver und die gemahlenen Mandeln mit der Dattelpaste gut vermengen. Hilfreich ist dabei ein Handrührgerät oder Schneebesen.
  3. Optional: Die Masse für 30 Minuten im Kühlschrank oder 10 min im Gefrierschrank kühlen. So lassen sich später einfacher Bällchen formen.
  4. In der Zwischenzeit können Kokosraspeln, Pistazien und Co. vorbereitet werden.
  5. Die Masse aus der Kühlung nehmen und mit sauberen Händen kleine Bällchen formen. Diese dann in einer Mischung nach Wahl wälzen.
  6. Die süßen Energiehappen sind bis zu 3 Wochen im Kühlschrank haltbar und schmecken gekühlt auch am Besten!
7.6.4
18
http://www.cinnabuon.com/2018/02/16/schoko-energiebaellchen/

Protein Bars

Have you ever tried to make your own home-made protein bars?  If not, have a look at this! Home-made protein bars are far less expensive, better in taste and contain more natural ingredients!

I mixed nuts for the chewyness and dates for the sweetness. Then I added some vanilla protein powder, oats and spices. That was it basically. There is plenty of room for experimentation. You could add goji berries, chopped almonds or also super food powder (spirulina, acai, wheatgrass etc.) to create your individual protein bars.

I use to eat these bars after my workout or also for snacking. They are quite filling due to the cashew nuts, but they really spend new energy!

INGREDIENTS FOR 6 BARS:

  • 1 cup raw, unsalted cashews
  • 1 cup pitted dates
  • 3/4 cup (vanilla) protein powder (I used Multipower Formula 80)
  • 1/2 tsp cinnamon
  • 1/4 tsp salt
  • 1/2 cup glutenfree rolled oats
  • 1 T unsweetened almond milk (or other non-dairy milk)
  • cranberries – optional
  • chopped almonds – optional

Place cashews and dates in a food processor or high-speed blender and process until they come together in a ball (about 2-3 minutes).

Mix in vanilla protein powder, cinnamon, salt, oats and milk as well as cranberries and almonds if you like.

Line a baking dish with plastic wrap and press the protein „dough“ into the dish using your fingers.

Place in freezer for 15 minutes. Cut into bars.

Keep in fridge for up to 1 month or longer in freezer!

 

Follow cinnabuon on Instagram or Facebook and show me what recipes you are making from my blog! Use #cinnabuon!

Pink Hummus & Red Beet Salad

Tons of health benefits and deep red in color… we are talking about red beet.

This week I wanted to prepare something vegan and light that doesn’t take a lot of time. So what came out was a red beet salad according to my grandmas recipe and red beet hummus.

Both are super delicious and healthy. They lighten up every meal with their beautiful color.

PINK HUMMUS:

  • 1 can (300g) chickpeas
  • 200g red beet (I bought ready-to-eat red beet that was already sliced)
  • 1 onion
  • 2-3 garlic gloves
  • 1/2 lemon
  • 1/2 tsp. cilantro
  • salt, pepper

Chop the onion and prepare a pan with 1 tbsp. olive oil. Roast the onion and add the drained chickpeas.

Add chopped or pressed garlic gloves and roast everything for a few minutes. Set aside and let cool.

Put the red beet into a bowl and mix it with a food processor or hand-held blender until you get a creamy mass. Now add chickpeas and mix one more time.

Press half of a lemon and add it to your hummus.

Season with salt and pepper.

RED BEET SALAD:

  • 250g red beet
  • 200g sour cream
  • salt, pepper

This salad is very fresh in taste and doesn’t take a lot of ingredients. Just mix the sour cream and red beet together and season with as much salt and pepper as you want.