Hauptgerichte

Boeuf Bourguignon

Boeuf Bourguignon ist ein Gericht aus dem französischen Burgund und besteht – wie der Name schon sagt – aus Rindfleisch (le boeuf) und Burgunderwein (le vin bourguignon).

In diesem Gericht trifft ein herrlicher Rinderschmorbraten auf eine herzhafte Rotwein-Tomatensauce. Meine Version des Boeuf Bourguignon ist vielmehr tomaten- als rotweinlastig um das Gericht etwas gesünder zu gestalten. Dazu gibt es reichlich Gemüse das zusammen mit dem Rindfleisch in der Rotwein-Tomatensauce für mehrere Stunden geschmort wird und cremiges Kartoffelpürree.

Das Boeuf Bourguignon – ich nenne es gerne Burgunder Gulasch (macht es für alle für die Französisch wie Chinesch klingt einfacher zu verstehen) – gehört zu meinen Lieblings-Wintergerichten, weil es wärmt, füllt und viele hungrige Mägen auf einmal zufrieden stellen kann. Für meine Familie mache ich gerne einen richtig großen Topf im Voraus, an dem wir alle für zwei, drei Tage genügend haben. Das bietet sich bei der Kochdauer an, finde ich.

Ich koche und genieße gerne mit Freunden. Was mir dabei am Wichtigsten ist? Ganz viel Zeit. Ich liebe es, wenn wir stundenlang zusammensitzen und es uns einfach so richtig gut gehen lassen. Da darf das Kochen selbst auch gerne mal etwas dauern. So ein Boef Bourguignon bietet sie dazu einfach an. Die Küche duftet und die Stimmung ist prächtig. Was will man mehr!

Na, seid ihr nun gespannt auf das Geheimnis des französischen Traditionsgerichtes? Es ist ganz einfach und ihr könnt es womöglich erahnen. Gutes Fleisch, guten Wein und viiiiiel Zeit zum Köcheln. Die Franzosen wissen einfach wie’s geht und genießen das Leben.

Boeuf Bourguignon mit Kartoffelpüree

Boeuf Bourguignon mit Kartoffelpüree

Rezeptvarianten für das Boeuf Bourguignon gibt es viele. Das fällt auf, wenn man sich die Zeit nimmt und etwas stöbert. Auch mein Rezept ist eine kleine Abwandlung wie ich bereits erwähnt habe. Eines bleibt aber in jedem Rezept gleich und das sind die Grundzutaten: mageres Rindfleisch, meist aus der Schulter oder Keule, Gemüse, Kräuter und hochwertiger Burgunderwein.

PS: Glaubt mir, die Wartezeit lohnt sich. So ein Burgunder Gulasch schmeckt einfach köstlich! Als Beilage könnt ihr Nudeln, Reis oder Kartoffeln servieren.

Tipp: Ich kann mir auch gut vorstellen das Gericht mit Wild zu probieren. Wenn ihr dazu Erfahrungen gemacht habt, hinterlässt doch ein paar Worte dazu in den Kommentaren. Mich würde interessieren ob die Wildversion genauso lecker schmeckt 🙂

 

Portionen 4

Boeuf Bourguignon

Französisches Traditionsgericht mit magerem Rindfleisch und einer Rotwein-Tomatensauce.

20 minDauer

2 hr, 30

2 hr, 50

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

  • 500 g Rindfleisch
  • 230 ml Rotwein
  • 450 ml Rinderfond
  • 115 g passierte Tomaten
  • 35 g Weizenmehl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 EL Thymian, fein gehackt
  • 1 Stiel Rosmarin
  • 1/2 EL Nelken
  • 2 große Karotten
  • 5 große, frische Champignons
  • Petersilie gehackt
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Anleitung

  1. Das Rindleisch in kleine Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. 6 EL Olivenöl in einem großen Top erhitzen und die Fleischstücke von allen Seiten darin anbraten.
  3. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und klein hacken.
  4. Karotten waschen und in dünne Scheiben schneiden.
  5. Wenn das Fleisch schön kross angebraten ist, Zwiebeln, Möhren, Thymian, Rosmarin, Lorbeerblatt, Nelken und Knoblauch mit in den Topf geben und kurz anbraten.
  6. Mit Rotwein ablöschen und anschließend Rinderfond und passierte Tomaten mit in den Topf gießen.
  7. Das Gericht auf niedriger Hitze 2,5 h köcheln lassen und gelegentlich umrühren.
  8. 2 EL Weizenmehl in einer Schale mit etwas Wasser verquirlen und zum Gulasch gießen. Kräftig umrühren bis die Sauce etwas eingedickt ist. Anschließend nach Belieben mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
  9. Die Nelken, Rosmarin und das Lorbeerblatt entfernen und das Gericht mit einer Beilage je nach Belieben anrichten.
  10. Petersilie hacken und das Boeuf Bourguignon damit garnieren.
7.6.4
15
http://www.cinnabuon.com/2017/12/05/boeuf-bourguignon/

Lachsfilet auf Süßkartoffelpüree

Endlich geht es weiter mit meiner Rezeptereihe „Student Kitchen“. Wer noch nicht weiß, worum es bei der „Student Kitchen“ geht, kann hier schnell nachlesen. Die Uni spannt mich im Moment sehr stark ein, deshalb habe ich selbst wenig Zeit zum Kochen. Dennoch möchte ich etwas vernünftiges und gesundes zu mir nehmen, denn ich bin überzeigt davon, wer „gscheit“ isst, kann besser denken.

lachs-auf-su%cc%88sskartoffelpu%cc%88ree_2

Wie ihr wisst, erzähle ich euch in meinen Posts gerne näheres Rund um die Themen Gesundheit und Ernährung. Heutiges Thema ist das Gehirn und seine bestmögliche Versorgung, damit ihr beim Lernen eine optimale Denkleistung erzielen könnt. Wen es interessiert kann gleich weiterlesen, ansonsten, springt einfach nach unten zum Rezept für Lachsfilets auf Süßkartoffelpüree.

lachs-auf-su%cc%88sskartoffelpu%cc%88ree_3

Brainfood: optimale Nahrung für das Gehirn

Wusstet ihr, dass das Gehirn mehr als ein Fünftel des täglichen Energiebedarfs verbraucht? Das ist eine ganze Menge und deshalb könnt ihr euch sicher vorstellen, wie wichtig es ist, dass wir unseren Körper optimal mit Nährstoffen versorgen, damit unser Gehirn auch richtig arbeiten kann.

Was genau braucht unser Gehirn denn eigentlich?

Zu den wichtigsten Energielieferanten zählen Kohlenhydrate, und zwar komplexe, langkettige Kohlenhydrate die den Körper länger mit Energie versorgen als kurzkettige Kohlenhydrate (Zucker, Weißmehlprodukte, etc.). Zu den langkettigen Kohlenhydraten zählen beispielsweise Vollkornprodukte, Haferflocken, Kartoffeln, Gemüse und Obst.

Warum braucht unser Körper langkettige Kohlenhydrate?

Langkettige Kohlenhydrate enthalten Mehrfachzucker. Diesen zerlegt unser Körper nach und nach in einzelne Bausteine, die so über einen längeren Zeitraum kontinuierlich ins Gehirn gelangen. Auch Hülsenfrüchte sorgen für einen konstanten Blutzuckerspiegel, zudem weisen sie einen hohen Nährstoff- und Eiweißgehalt auf.

Omega-3 Fettsäuren für die Nerven

Gesunde Fette sind genauso wichtig für unseren Körper wie Eiweiße und Kohlenhydrate. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren liefern nicht nur Energie, sie wirken sich auch günstig auf die Hüllen der Nervenzellen und auf ihr Zusammenspiel aus.

Worin ist Omega-3 enthalten?

Rapsöl, Walnussöl, Fisch, Nüsse und Trockenfrüchte sind beliebte Omega-3 Quellen.

Auch Eiweiß ist wichtig, denn es hilft, dass Informationen schnell von einer Zelle in die nächste transportiert werden. Nüsse, mageres Fleisch, magere Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Fisch, sowie Meeresfrüchte sind super Eiweißlieferanten.

Zu beachten ist, dass das Gehirn nicht wie so manch anderes Organ (zb. die Leber), Nährstoffe oder Energie speichert. Deshalb ist das Gehirn ständig auf die Versorgung mit Nährstoffen aus dem Blut angewiesen. Eine regelmäßige und ausgewogene Nahrungsaufnahme ist deshalb sehr wichtig!

Mein Tipp: Nährstoffkick beim Lernen und vor Prüfungen

Direkt vor Prüfungen kann man dem Gehirn einen Nährstoff-Kick geben. Eiweiße und Vitalstoffe wirken kurzfristiger als komplexe Kohlenhydrate, deshalb ist ein Snack bestehend aus Joghurt und Obst oder ein Buttermilch-Smoothie mit Blaubeeren von Vorteil. Auch Banaen eignen sich super als Zwischenmahlzeit, denn sie enthalten viel Magnesium, welches die Nerven stärkt und somit optimal in Stresssituationen ist. Außerdem enthalten Bananen Aminosäuren die vom Gehirn in Serotonin umgewandelt werden. Serotonin ist ein Stoff der glücklich macht. Klingt doch gut, oder?

 

Lachsfilet auf Süßkartoffelpüree

4

Süßkartoffelpüree verfeinert mit Zimt, dazu gibt es scharf gegrillten Lachs und würzigen Knoblauchspinat.

10 minDauer

20 min

30 min

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

  • 4 Lachsfilets
  • 2 große Süßkartoffeln
  • 8 Spinatwürfel (wenn gefroren, auftauen lassen) oder 4 Hände voll frischer Spinat
  • 12 Cocktailtomaten
  • 4 EL Mandelmilch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Zimt
  • Chilliflocken
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Olivenöl zum Braten

Anleitung

  1. Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Einen Topf mit gesalzenem Wasser aufsetzen und die Süßkartoffeln auf maximaler Hitze für 15 - 20 Minuten kochen bis sie extra weich sind. So lassen sie sich später einfacher zu Püree verarbeiten.
  2. Cocktailtomaten waschen und halbieren. Knoblauchzehen klein hacken.
  3. Eine Pfanne mit 1 EL Olivenöl erhitzen. Lachsfilets (ungewürzt) auf mittlerer bis hoher Hitze anbraten. Kurz bevor die Lachsfilets ihren Garpunkt erreicht haben, die Cocktailtomaten mit in die Pfanne geben und ebenfalls kurz anbraten (am besten so lange bis sich die Schale leicht von den Cocktailtomaten löst).
  4. Falls ihr gefrorenen Spinat verwendet, vor dem Verarbeiten unbedingt überschüssiges Wasser entfernen (Spinat einfach mit den Händen ausdrücken).
  5. Parallel, in einer separaten Pfanne mit 1 EL Olivenöl, Knoblauchwürfel anrösten bis sie leicht braun werden. Anschließend den Spinat mit in die Pfanne geben und anbraten. Mit jeweils 1/4 TL Salz und Pfeffer abschmecken. - Bei Bedarf gerne mehr.
  6. Süßkartoffeln abseihen und entweder mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zerdrücken. Anschließend wird das Püree mit der Mandelmilch verfeinert und mit 1/2 TL Zimt, 1/2 TL Salz und 1/4 TL Pfeffer abgeschmeckt. (Achtung, wenn euer Kochwasser schon sehr salzig war, das Püree besser mit weniger Salz würzen.)
  7. Nun das Süßkartoffelpüree auf die Mitte des Tellers anrichten. Lachsfilets mit etwas Salz und Chilliflocken würzen und auf dem Püree anrichten. Schlussendlich wird der Teller mit dem Knoblauch-Spinat und den gegrillten Tomaten garniert.
7.6.4
4
http://www.cinnabuon.com/2016/11/07/lachsfilet-auf-suesskartoffelpueree/

 

 

Couscouspfanne mit Lachs + Auslandstagebuch

Heute bin ich genau zwei Wochen in Frankreich und es kommt mir so vor als wäre ich schon ewig hier, weil ich mich wie zu Hause fühle. In den letzten zwei Wochen hatte ich ausreichend Zeit, um meine Wohnung einzurichten, mich an das neue Umfeld zu gewöhnen und die Stadt zu erkunden!

Das Buddyteam der Uni hat jeden Tag mehrere Events organisiert und sich wahnsinnig viel Mühe gegeben, um den Beginn in einer fremden Stadt und überhaupt in einem fremden Land angenehmer und leichter zu machen!

Ich hab mich natürlich speziell für die kulinarischen Events interessiert und an einer „Bakery Tour“ teilgenommen. Sinn der Sache war es von Bäckerei zu Bäckerei zu wandern und dort die jeweiligen Meisterwerke zu betrachten und zu probieren. Insgesamt haben wir fünf Bäckerein abgeklappert und gierig wie ich bin hab ich in vier davon kräftig zugegriffen, sodass mein Tageskalorienbedarf schon morgens um 10 Uhr gedeckt war! Aber was solls, ich ordne das in die Kategorie „Marktforschung“ ein 😀

bakery-tour-1

bakery-tour-3

bakery-tour-2

Natürlich wird in Grenoble auch reichlich gefeiert. Weil das aber auf Dauer etwas heftig wird, treffe ich mich unter der Woche gerne mit Freunden zu Hause und wir tauschen unsere Erfahrungen und Erlebnisse aus! Es ist wunderbar toll und interessant mit Menschen aus anderen Kulturen zu quatschen. Ich habe eine Inderin kennengelernt die mir Indiens Kultur, Leben und Menschen näher bringt und das ist unglaublich spannend. Speziell weil die meisten Europäer ein komplett falsches Bild von Indien haben! So bin ich immer wieder erstaunt und überraschtm wenn ich mit ihr ins Gespräch komme und sie mir von ihrem Leben in Indien berichtet.

Um ihre Kultur besser kennenzulernen hat sie bereits zweimal indisches Essen für mich gekocht und ihr könnt euch sicher vorstellen wie lecker es geschmeckt hat! Ich war schon immer ein Fan von indischer Küche und gehe gerne gelegentlich in eine indisches Restaurant oder koche zu Hause Chicken Masala mit hausgemachtem Naan! Doch von einer Inderin selber bekocht zu werden ist natürlich noch einmal besser.

Als Revanche gab es dann natürlich auch etwas aus der österreichischen Küche für sie und zwar einen absoluten Klassiker – Kaiserschmarrn.

Natürlich war in den letzten zwei Wochen noch viel mehr los, aber das würde kein Ende nehmen… Nun kommen wir zu meinem kulinarischen Vorschlag für euch:

Letzte Woche habt ihr mein erstes Rezept aus der Studentenküche bekommen. Habt ihr es ausprobiert? Mich würde interessieren wie es euch geschmeckt hat?

Nun ist Woche 2 angebrochen und diesmal habe ich ein weiteres einfaches Rezept für euch. Meine super schnelle Couscouspfanne mit Lachs und Zucchini! Ich braucht dazu nur 3 Zutaten – außer ihr wollt noch mehr Gemüse hineinschnipseln. Das ganze schafft ihr in weniger als 15 Minuten und lässt sich auch super als „lunch to-go“ vorbereiten. Einfach kurz aufwärmen oder kalt als Couscoussalat genießen. Dazu kann ich mir super mein Zitronen-Chia-Dressing vorstellen. Das liefert noch mal eine kräftige Portion Eiweiß und sorgt dafür, dass ihr länger satt bleibt.

Die Couscouspfanne kostet ca. 3 Euro pro Portion und die Zubereitung dauert 15 Minuten.

Couscouspfanne mit Lachs

2

Schnelle Couscouspfanne mit Lachs und Zucchini - kann auch kalt als Salat serviert werden.

5 minDauer

10 min

15 min

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

  • 100 g Couscous
  • 1/4 Zucchini
  • 1 Lachs
  • Salz, Pfeffer, Chili

Anleitung

  1. Lachs braten oder für 20 Minuten bei 175° C in das Backrohr geben.
  2. In der Zwischenzeit Couscous nach Packungsanleitung zubereiten.
  3. Zucchini waschen und würflig schneiden. Kurz bevor der Lachs durchgebraten ist, die Zucchiniwürfel mit in die Pfanne geben und ebenfalls anbraten. Anschließend den Lachs in kleine Stücke reißen (einfach mit einer Gabel).
  4. Couscous, Zucchini und Lachs vermengen und mit Salz, Pfeffer und Chili - je nach individuellem Geschmack - abschmecken.
7.6.4
6
http://www.cinnabuon.com/2016/09/19/couscouspfanne-mit-lachs/

 

Süßkartoffel Curry mit Kichererbsen

Mein Auslandsjahr in Frankreich hat bereits begonnen und nun heißt es umstrukturieren. Sowohl im Alltag als auch in der Küche. Speziell in der Küche muss ich meine Kreativität etwas zurückschrauben und aufgrund von Platzmangel und fehlender Ausstattung zu einfachen und schnellen Rezepten zurückgreifen. Das ist aber nicht schlimm, den schnell und einfach bedeuted nicht, dass man auf Genuss verzichten muss und das möchte ich euch innerhalb der kommenden Monate zeigen!

Meine Idee? Einfache, günstige und schnelle Rezepte aus meiner Studentenküche. Die Rezepte werden ideal sein für beschäftigte Menschen und jene die nicht gerne lange in der Küche stehen. Das Ganze läuft unter dem Konzept „Student Kitchen“ und die Rezepte werden als solche gekennzeichnet sein. Zusätzlich zum Rezept, bekommt ihr Informationen zum Menüpreis pro Person und der Kochdauer.

su%cc%88sskartoffelcurry

Um euch nicht lange auf die Folter zu spannen geht es gleich mit dem ersten Rezept los. Hierbei habe ich mich für ein Süßkartoffelcurry mit Kichererbsen entschieden. Ideal dazu passen Reis oder Cousous (mit Couscous geht das Rezept noch schneller).

Die Kosten liegen pro Portion bei ca. 1,80 € und die Zubereitungsdauer beträgt knappe 20 Minuten. Das Süßkartoffelcurry mit Kicherebsen lässt sicher perfekt im Voraus zubereiten und hält gekühlt für mehrere Tage. Vorkochen ist also angesagt! Ihr könnt mit den Beilagen super variieren, deshalb wird euch mit diesem Rezept sicherlich nicht langweilig.

 

Süßkartoffel Curry mit Kichererbsen

2

Ein orientalisch angehauchtes Süßkartoffel Curry mit Kichererbsen

5 minDauer

15 min

20 min

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

  • 1 große Süßkartoffel
  • 150 g Kichererbsen
  • 1 Hand voll Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 200 ml Kokosmilch
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL Curry
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 EL Zucker
  • Beilage:
  • 80-100 g Reis oder Couscous

Anleitung

  1. Süßkartoffel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Einen Topf mit Wasser erhitzen und Süßkartoffeln darin 10 Minuten kochen bzw. so lange bis sie bissfest sind. Süßkartoffel abseihen und vorerst beiseite stellen.
  2. Zwiebel klein hacken und in einem Topf mit Olivenöl glasig andünsten. Anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen und für 2 Minuten köcheln lassen. Dann den Brokkoli dazugeben und für ca. 3 Minuten mitkochen lassen.
  3. Kokosmilch dazu geben und Curry, Zucker, Salz und Pfeffer beigeben.
  4. Während das Curry auf mittlerer Hitze köchelt, könnt ihr die Beilage zubereiten. Ca. 5 Minuten vor dem Servieren, die Kichererbsen und Süßkartoffeln in das Curry geben und mitkochen lassen. Bei Bedarf nachwürzen.
  5. Anschließend mit Reis oder Couscous servieren.
7.6.4
5
http://www.cinnabuon.com/2016/09/14/suesskartoffel-curry-mit-kichererbsen/

 

 

 

 

Gefüllte Zuccchini mit Chili con Carne

Passend zur Grillsaison haben wir letztens gefüllte Zucchini auf dem Grill plaziert. Für die Füllung hab ich ein original Chili con Carne zubereitet. Der Rest der übrig blieb, kam am nächsten Tag mit etwas Reis auf den Tisch. Ich war richtig stolz auf mein Chili, weil es mir bisher geschmacklich nie so gelungen ist wie ich wollte. Nach endlosem Experimentieren mit verschiedensten Special-Zutaten wie Schokolade und Kaffee hab ich nun meine persönliche Optimalmischung gefunden. Dazu gib ich ein wenig Zimt ins Chili, das verleiht dem Chili con Carne das gewisse Etwas. Aber ich will nicht zu viel verraten… Probiert es doch aus! Ich bin gespannt wie es euch schmeckt 🙂

Chili con carne original_2

Zu den gefüllten Zucchini gab es gegrillte Maiskolben und gefülltes Fladenbrot mit Käse und Rosmarin. War wirlich lecker! Wer nicht extra den Grill anschmeißen  möchte, kann die Zucchini natürlich auch im Backrohr backen/grillen.

Gefüllte Zucchini_3

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN (ergibt je eine halbe Zucchini pro Person)

  • 2 große Zucchini
  • ca. 160 g Chili con Carne
  • 4 EL geriebener Käse zum Überbacken (zb. Cheddar)

CHILI CON CARNE

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleiner Zwiebel
  • 240 g gemischtes Faschiertes
  • 5 Cocktailtomaten
  • 1/2 grüne Paprika
  • 100 g Kidneybohnen oder Käferbohnen
  • 100 g Mais
  • 90 ml Rinderbrühe
  • 200 g passierte Tomaten
  • 1 kleine Chillischote
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Kreuzkümmel (am Besten in Pulverform)
  • 1/4 TL Zimt
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl zum Braten

ZUBEREITUNG CHILI CON CARNE

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und beides klein Hacken.

Olivenöl in einem Topf erhitzen und gehackte Zwiebel und Knoblauch darin glasig andünsten. Hackfleisch dazu geben und anbraten bis es durch ist. Anschließend Gemüsebrühe, Tomatenmark, gehackte Chillischote, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Zimt und passierte Tomaten hinzugeben.

Paprika waschen und würflig schneiden. Kidneybohnen und Paprika unters Chili mischen.

Das Chili für ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen und am Ende mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken, sowie Mais und halbierte Cocktailtomaten untermengen.

Chili con carne original_3

Chili con Carne original_1

ZUBEREITUNG DER GEFÜLLTEN ZUCCHINI

Bei der Zubereitung im Ofen: Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Zucchini gründlich waschen und halbieren. Anschließend mit einem Teelöffel aushöhlen bis alle Kerne entfernt sind und ihr eine Grube habt, in die ihr das Chili füllen könnt. Lasst jedoch etwas vom Zucchinifleisch übrig – wär doch schade drum! Anschließend die Zucchinihälften auf dem Backblech plazieren.

Chili con Carne in die ausgehöhlten Zucchinihälften füllen und für 20-30 Minuten – je nach gewünschtem Knackigkeitsgrad – backen oder für ca. 15 Minuten auf den Grill legen.

Käse reiben und für die letzten 5 Minuten Backzeit über die Zucchinihälften streuen und fertig backen.

Dazu passt zum Beispiel gegrilltes Gemüse, Knoblauchbrot, Pitabrot, Fladenbrot etc.

Gefüllte Zucchini_1

Gefüllte Zucchini_4(1)

Marillenknödel aus Topfenteig

Marillenknödel sind eine meiner Lieblings-Mehlspeisen. Bei mir zu Hause kommen sie sowohl als Hauptspeise, als auch als Dessert auf den Tisch. Da verdrück ich auch ganz gerne mal drei, vier Stück. Marillenknödel sind definitiv ein echter Klassiker der Österreichischen Mehlspeisenküche und wirklich leicht zu zubereiten.

Marillenknödel1

Ein paar Kleinigkeiten müsst ihr dabei jedoch beachten. Ich hab euch meine Tipps zum „How to“ für Marillenknödel zusammengefasst:

Wichtig ist, dass der Topen so trocken wie möglich ist. Ich nehme dazu immer ein sauberes Geschirrtuch und quetsche den Topfen darin kräftig aus um so möglichst viel Flüssigkeit loszuwerden

Zum Entkernen der Marillenknödel verwende ich gerne einen Kochlöffel und drücke diesen mit dem Ende durch die Marille. So rutscht der Kern ganz einfach heraus.

Den Marillenkern ersetze ich anschließend mit einem Würfel Zucker. Der gibt Geschmack und hält die Marillen gut zusammen wenn es an das Formen der Knödel geht.

Bei den Bröseln ist euer persönlicher Gesmack gefragt, ihr könnt eure Knödel ganz klassisch mit Butterbröseln servieren oder aber auch mit Zimt, geriebenen Nüssen oder Kokosflocken verfeinern.

Nun, ran an den Topf und viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂

Marillenknödel3

ZUTATEN FÜR CA. 15 STÜCK

TOPFENTEIG

  • 60 g Butter
  • Schale einer halben Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei und Eigelb
  • 400 g Topfen (siehe Tipps am Anfang des Posts)
  • 150 g Mehl
  • 15 Marillen
  • 15 Stück Würfelzucker (optional)

BUTTERBRÖSEL

  • 90 g Butter
  • 150 g Semmelbrösel
  • 2 Esslöffel Zucker
  • etwas Zimt (optional)
  • Staubzucker zum Garnieren

Butter mit abgeriebener Zitronenschale und Salz verrühren. Ei und Eigelb hinzugeben und schaumig rühren.

Quark dazugeben und mit dem Mehl zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig mit Folie abdecken und für 3-4 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Marillen waschen, entsteinen und mit einem Stück Würfelzucker füllen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und eine Teig-Rolle formen. Aus der Rolle 15 Teigscheiben schneiden und diese flach drücken.

In die Mitte jeder Scheibe eine Marille geben, diese mit dem Teig umhüllen, Knödel mit den Finger gut verschliessen. Mit bemehlten Händen daraus schöne runde Knödel formen.

Die geformten Knödel für ca. 8 Minuten in leicht siedendem Salzwasser einlegen und kochen. Fertige Knödel aus dem Wasser heben und gut abtropfen lassen.

Für die Butterbrösel die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Semmelbrösel darin etwas anrösten. Mit Zucker verfeinern und die Brösel goldbraun anbraten.

Die fertigen Knödel in den Butterbröseln wälzen. Auf Tellern anrichten und mit etwas Puderzucker bestäubt servieren.

Marillenknödel2

Ihr habt Lust auf mehr von cinnabuon? Folgt mir doch!

Lilac watercolor Facebook social media iconsLilac watercolor Instagram social media iconsLilac watercolor pinterest social media icons

 

 

 

Pink Falafel

Zum Wochenstart kommt etwas Farbe auf den Teller und zwar in Form von etwas orientalischem: Falafel. Da aber nicht nur der Teller bunt sein soll, sondern auch unsere Falafel hab ich einbisschen mit Rote Beete getrickst. Deshalb haben meine Falafeltaler eine schöne pinke Farbe. Ich war ganz begeistert. Ihr wisst ja, dass ich ein Fan von buntem Essen bin.

pink-falafel3

Das Grundrezept für meine Falafeltaler ist wirklich sehr einfach. Ich frittiere meine Falafel jedoch nicht, weil wir ja Fett sparen wollen 🙂 Deshalb kommen die Falafeltaler am Ende noch einmal kurz in das Backrohr.

Ich wünsch euch viel Spaß beim Ausprobieren und bin wahnsinnig gespannt wie es euch geschmeckt hat.

Zutaten für 8 Falafeltaler

  • 250 g Kichererbsen (1 Dose)
  • 50 g Erbsen
  • 4 EL Rote Beete Saft
  • 2 gehäufte EL Mehl
  • 1 kleine Zwiebel, gehackt
  • 1 große Knoblauchzehe, gehackt
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Koriander
  • 1/2 TL Chillipulver
  • Olivenöl

Karotten-Apfelsalat mit Zitronen-Honig Dressing

(reicht für 2 Personen)

  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1 TL Honig oder Ahornsirup für die vegane Version
  • 2 EL heller Essig
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 4 mittelgroße Karotten
  • 1 Apfel

Für den Karotten-Apfelsalat, die Karotten schälen und mit einer Gemüsereibe fein raspeln. Apfel waschen und das Kerngehäuse entfernen, anschließend ebenfalls fein raspeln.

Um das Dressing zuzubereiten, einfach alle Zutaten verrühren. Salz und Pfeffer könnt ihr nach Belieben dazugeben.

 

Für die Falafel, Backrohr auf 175°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Kichererbsen in der Küchenmaschine cremig mixen. Rote Beete Saft, Zwiebel, Knoblauch und Gewürze dazugeben und vermengen.

Am Ende die Erbsen und das Mehl unterheben. Mit den Händen Taler oder Kugeln formen.

Eine Pfanne mit reichlich Olivenöl erhitzen. Auf mittlerer bis starker Hitze, Falafeltaler auf beiden Seiten gut anbraten und anschließend 8 Minuten im Ofen backen.

Wenn die Falafel fertig gebacken sind, mit dem Karotten-Apfelsalat servieren.

pink-falafel2

Pitabrot mit Kichererbsen

Next stop: Griechenland! Zumindest kulinarisch. Ich habe momentan leider keine  Zeit für Urlaub, deshalb hol ich mir das Urlaubsfeeling nach Hause. Besser gesagt in die Küche. Am Wochenende hatte ich Lust auf Kichererbsen und hab mich entschieden mal etwas ganz anderes auszuprobieren, nämlich Gyros der etwas anderen Art.

Wer schon mal beim Griechen gespeist oder in Griechenland geurlaubt hat, kennt diese Griechische Speise sicherlich. Traditionell wird Gyros mit Schweinefleisch zubereitet und gerne mit Pitabrot serviert. Bei mir gab es die vegetarische Variante, mit Kicherbsen.

Kichererbsen enthalten sehr viel Eiweiß*, deshalb landen sie momentan oft auf meinem Teller. Ich versuche sie mehrmals wöchentlich in verschiedenste Gerichte einzubauen – speziell nach dem Fitnesstraining. Egal ob als Topping im Salat oder zu Hummus verarbeitet, Kichererbsen lassen sich vielseitig einsetzen und es macht Spaß die unterschiedlichsten Gerichte daraus zu zaubern. Wenn ihr auch so ein großer Fan von Kichererbsen seid wie ich, findet ihr am Ende dieses Posts weitere Rezepte dazu.

Pitabrot mit Kichererbsen_1

Pitabrot mit Kichererbsen_3

Pitabrot mit Kichererbsen_2

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/4 TL Chillipulver
  • 2 Tomaten
  • Salatblätter zum Belegen
  • Olivenöl

TZATZIKI

  • 250 g Sauerrahm
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/4 Gurke
  • Salz, Pfeffer

PITABROTE (4 Stk.)

  • 250 g Weizenmehl oder Dinkelmehl
  • Trockenhefe (Menge hängt von Mehlmenge ab, siehe Verpackung)
  • 2 EL Olivenöl
  • 160 ml Wasser
  • 1 Prise Salz

Für die Pitabrote, Weizenmehl und Salz in eine Schüssel geben und mit Trockenhefe vermengen. Langsam ca. 120 ml Wasser und Olivenöl hinzugeben und mit dem Handrührgerät oder der Hand verkneten. Das restliche Wasser nach und nach dazugeben bis ihr einen weichen, nicht zu klebrigen Teig habt. Teig zu einem Ball formen und in einer Schüssel an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde ruhen lassen bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.

Für das Tzatziki, die Gurke waschen und klein schneiden. Sauerrahm mit Salz und Pfeffer abschmecken. Knoblauchzehen klein hacken und unterrühren. Am Ende, die Gurkenstücke dazugeben und das Tzatziki in der Zwischenzeit in den Kühlschrank stellen.

Zwiebel kleinhacken und mit 1 EL Olivenöl glasig andünsten. Kichererbsen hinzugeben und mit Salz, Pfeffer, Chilli und Paprikapulver würzen. Die Kichererbsen für ein paar Minuten anrösten und anschließend beiseite Stellen. Sie kommen später gemeinsam mit den Pitabroten noch mal in das Backrohr. Dazu müsst ihr die Kichererbsen mit 1 EL Olivenöl in eine Auflaufform geben.

Backrohr auf 220° C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Pitateig kräftig durchkneten, damit die Luft entweichen kann. Anschließend Teigball in 4 gleich große Teile schneiden. Mit dem Teigroller 4 Brote ausrollen (0,5 mm – 1 cm dick) und anschließend für 7-10 Minuten backen. Nach der Hälfte der Zeit umdrehen. Zusammen mit den Pitabroten gebe ich gerne nochmal die Kichererbsen mit ins Backrohr.

Salatblätter und Tomaten waschen, Tomaten klein schneiden.

Wenn die Pitabrote fertig sind, gleich mit Salatblättern auslegen und Tzatziki bestreichen. Anschließend mit Kichererbsen und den Tomaten belegen.

Tipp: Ahornsirup oder Honig verleihen dem Gericht eine süße Note und passt super zu den würzigen Kichererbsen. Lässt etwas davon über den Gyrus rieseln – schmeckt wirklich lecker 🙂

*100 g Kichererbsen enthalten 19 g Eiweiß

Ähnliche Rezepte

Kichererbsenpatties

Kohlsalat mit Kichererbsen

Spargel Pasta mit rotem Pesto (glutenfrei + vegan)

Passend zur Spargelzeit hab ich mir ein etwas anderes Rezept fernab von Spargel mit Sauce Hollondaise ausgedacht. Ich persönlich bin ein Fan von grünem Spargel. Der zaubert nicht nur eine schöne Farbe auf den Teller, sondern ist auch weniger aufwändig in der Verarbeitung, denn er muss nicht unbedingt geschält werden.

Spargel an sich, ist schon eine echte Gesundheitsbombe, denn er enthält Ballaststoffe und Vitamine wie Vitamin A, C, E und K. Außerdem soll Spargel ein echtes Anti-Krebs Gemüse sein und unsere Zellen vor freien Radikalen schützen.  Wem das noch nicht genügend Gründe sind, Spargel auf die Speisekarte zu setzen, aufgepasst: Spargel ist voll von Antioxidantien, die unseren Körper vor freien Radikalen schützen und den Alterungsprozess stoppen bzw. verlangsamen. Das klingt doch toll oder?!

Und weil das noch nicht genug ist, unterstützt Spargel unsere Gehirnfunktionen und gilt als echter „Brain booster“, denn das Vitamin B12 hilft Gedächtnisschwund vorzubeugen. So jetzt ist aber genug mit Ernährungskunde, legen wir los mit unserem Rezept für Spargel Pasta mit rotem Pesto.

Das rote Pesto ist natürlich (im Handumdrehen) selbstgemacht und die Basis dafür bilden sonnengetrocknete Tomaten. Verfeinert wird das Pesto dann mit reichlich Knoblauch und Gewürzen. Natürlich könnt ihr auch ein fertiges Pesto verwenden aber mein Rezept ist wirklich sehr schnell und hausgemacht schmeckt schlussendlich doch besser. Ihr kennt ja meine Einstellung zu Fertigprodukten: Ich weiß gerne was in mein Essen reinkommt 🙂

Zutaten für 2 Portionen

  • 160-200 g Pasta (bei Bedarf glutenfrei)
  • 5 Stangen grüner Spargel
  • 1/2 Stange Lauch
  • Salz und Peffer nach Belieben

ROTES PESTO

  • 10 sonnengetrocknete Tomaten
  • 1 EL Olivenöl
  • 3 EL Mandelmilch (für die nicht-vegane Version Sahne)
  • 3 EL gemahlene Cashewnüsse (für die nicht-vegane Version geriebenen Parmesan)
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 1 große Knoblauchzehe

Spargel waschen und ca. 1,5-2 cm von den Enden abschneiden. Ihr müsst den Spargel nicht unbedingt Schälen, aber könnt die Schäler der unteren Hälfte gerne entfernen. Spargel in 2 cm lange Stücke schneiden. Lauch klein schneiden und waschen.

Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen, Spargel und Lauch darin anbraten. Etwas Salz und Pfeffer hinzugeben.

Sonnengetrocknete Tomaten, Knoblauchzehe, Olivenöl und Mandelmilch in die Küchenmaschine geben und zu Pesto verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite Stellen. Nun könnt ihr (nur) die Cashewsnüsse in die Küchenmaschine geben und solange mixen, bis nur noch kleine Stücke übrig ist. Nüsse unter das Pesto heben.

Nudeln für 10-12 Minuten in gesalzenem Wasser kochen. Abschrecken und in die Pfanne mit der Spargel-Lauchmischung geben. Pesto hinzugeben und alles schön vermengen.

Tacchino Piccante à la Vapiano

Immer wenn ich gerade in der Stadt bin und Lust auf Pasta habe, zieht es mich zu Vapiano. Ich bin ein Fan von Showcooking und sehe gerne was auf meinen Teller kommt. Wenn ich schon nicht selbst den Kochlöffel schwinge, möchte ich wenigstens Wissen wie mein Essen zubereitet wird. Obwohl ich gerne neue Gerichte ausprobiere – egal ob zu Hause oder auswärts – entscheide ich mich bei Vapiano fast immer für ein Nudelgericht: Tacchino Piccante. Mmmh diese Mischung aus süß und scharf, herbeigezaubert durch fruchtigen Orangensaft und kräftigem Chili zaubert immer ein zufriedenes Lächeln auf meine Lippen.

Weil mir selber kochen aber mehr Spaß macht, als dabei zu zuschauen, hab ich zu Hause mein eigenes Tacchino Piccante kreiert. Das geht ziemlich einfach und noch dazu schnell! Alles was ihr dazu braucht sind frische Orangen, Chili, übrig gebliebenes Gemüse und Pasta. Meine Version ist glutenfrei und veggie, aber wie ihr das macht bleibt ganz euch überlassen. Im Original bei Vapiano steckt außerdem Pak Choi, eine chinesische Kohlsorte. Leider konnte ich den nirgends auftreiben, und hab ihn deshalb weggelassen. Oft findet ihr Pak Choi an der Frischtheke im Asia-Laden oder in Bioläden.

Das Tolle and dieser Sauce ist, dass sie nicht nur super zu Nudeln passt, sondern auch zu Reis mit Hühnerfleisch oder als Dip zu Frühlingsrollen. Also los gehts, ran an das Gemüse und lasst uns Tacchino Piccante à la Vapiano kochen:

Zutaten für 2 Portionen

  • 160 – 200 g Nudeln (bei Bedarf glutenfrei)
  • 1 EL Chillipaste
  • 1 EL Zucker
  • 100 ml Orangensaft aus frischen Orangen
  • 1/2 TL geriebener Ingwer
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 1 kleine Karotte
  • je 1 kleine grüne und gelbe Paprikaschote
  • 1-1,5 TL Maisstärke
  • Öl zum Braten (ich hab Woköl verwendet)

Pasta in gesalzenem Wasser für 8-11 Minuten kochen.

In der Zwischenzeit könnt ihr das Gemüse putzen, Karotten und Paprika in kleine Stücke schneiden.

Ein etwa drei Zentimeter langes Stück Ingwerwurzel schälen und fein reiben. Gemüse in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten und anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen.

Orangensaft hinzugeben und auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Zucker, Chillipaste hinzugeben und aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Maisstärke in einer Tasse mit etwas Wasser verquirlen damit keine Klumpen entstehen. Während die Sauce köchelt, Maisstärke-Mischung hinzugeben und nochmal aufkochen lassen bis die Sauce verdickt ist. Die Pasta mit der Sauce vermengen und gegebenenfalls mit etwas Parmesan servieren.

 

SAMSUNG CAMERA PICTURES