Frühstück

Frühstück am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Zitronen-Kokos Pancakes

Immer wenn ich mir ein neues Pancake-Rezept ausdenke frage ich mich wieviele man überhaupt braucht? Sinnvollerweise eines und das wandelt man dann beliebig ab. Aber ehrlich gesagt macht experimentieren mehr Spaß und deshalb kommt heute nach einer kurzen Rezepte-Auszeit ein neues Pancake-Rezept. Frühstücken soll ja nicht langweilig werden, oder was meint ihr?

Ich muss zugeben, dieses Rezept lässt erahnen, dass ich mich nach sonniger Wärme sehne und bereits Vorfreude auf den Sommer habe. Zitronen-Kokospancakes gehören nicht in die klassische Winterküche, aber warum nicht einfach mal etwas Neues probieren.

zitronen-kokospancakes mit frischen früchten   zitronen-kokospancakes mit frischen früchten zitronen-kokospancakes mit frischen früchten

 

 

 

 

 

Ich hatte Lust auf etwas fruchtig frisches und so sind Zitronen-Kokos Pancakes entstanden. Um den täglichen Eiweißbedarf zu unterstützen habe ich die Hälfte des Mehls mit Kokos-Proteinpulver ersetzt.  Zu den Pancakes passen super frische Himbeeren und Bananenscheiben, aber ich kann mir auch gut Ananas oder Pfirsichstücke dazu vorstellen.

zitronen-kokospancakes mit frischen früchten

Also aufgepasst Leute, hier kommt ein weiteres, aber bestimmt nicht das letzte Pancake-Rezept:

Portionen 2-3

Zitronen-Kokos Pancakes

Fruchtig-frische Zitronen-Kokospancakes mit Honig

5 minDauer

10 min

15 min

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

  • 60 g Dinkelmehl
  • 60 g Kokosproteinpulver (zb. von Foodspring)
  • 90 ml Milch
  • 60 g Griechischer Joghurt
  • 1/4 TL Salz
  • 1 EL Stevia
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 2 Eier
  • Backpulver
  • Honig
  • Kokosflocken
  • Kokosöl
  • frisches Obst als Beilage

Anleitung

  1. Dinkelmehl mit Kokosproteinpulver, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermengen.
  2. In einer zweiten großen Rührschüssel alle flüssigen Zutaten, inkl. dem Griechischen Joghurt und Stevia mit einem Schneebesen oder Handrührgerat vermischen.
  3. Anschließend die Mehlmasse unterheben. Den Teig für ein paar Minuten stehen lassen damit er "gehen" kann.
  4. Eine Pfanne mit 1/2 TL Kokosöl erhitzen und die Pancakes darin rausbacken.
  5. Die noch warmen Pancakes mit Honig bestreichen und in Kokosflocken wälzen.
  6. Zusammen mit frischem Obst anrichten und genießen.
7.6.4
17
http://www.cinnabuon.com/2018/02/12/zitronen-kokos-pancakes/

Schoko-Protein Pancakes mit Erdnussbutter & Meersalz

Sonntagsfrühstück oder üppiges Highlight beim Brunch: Pancakes gehören zu einem ausgiebigen Frühstück einfach dazu. Eierkuchen, wie sie auch gerne genannt werden gibt es in allerlei Formen. In Österreich essen wir gerne Palatschinken, in Frankreich Crêpes und in Amerika bevorzugt man flufflige, dicke Pancakes.

Heute gibt es eine proteingeladene, schokoladige Version mit rohem Kakao, Erdnussbutter und Meersalz. Proteingeladen wegen der Erdnussbutter und weil ich noch etwas Vanilleproteinpulver in die Grundmischung gegeben habe.

Der Grundteig besteht aus Haferflocken, Wasser und Eiern. Deshalb sind die Schoko-Protein Pancakes glutenfrei und fettreduziert. Ihr könnt natürlich anstelle von Wasser auch klassisch Milch verwenden.

Schoko-Protein Pancakes auf einem TellerSchoko-Protein Pancakes auf einem Teller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

schoko-protein-pancakes auf Teller

Ihr müsst wissen, ich bin heute Morgen aufgewacht und konnte mich nicht zwischen meinem Lieblings-Schoko-Erdnusshaferbrei und Pancakes entscheiden, deshalb habe ich einfach eine Mischung daraus kreiert. Bis auf das Ei kommen alle Zutaten auch in den Haferbrei.

Kleiner Disclaimer für zwischendrin: Wenn ihr schon ganz heiß auf das Rezept seid, rate ich euch ganz nach unten zu scrollen und meine Tipps zum Kauf von gesunder Erdnussbutter und ihrer Benefits einfach zu überspringen. Ansonsten viel Spaß beim Weiterlesen:

Als großer Erdnussbutter-Fan konnte ich natürlich nicht widerstehen und habe gleich einen XXL-Löffel Erdnussbutter auf meinen Pancake-Turm gehieft. Naja, am Wochenende darf man sich auch mal gönnen, oder was meint ihr? Außerdem schadet eine kräftige Portion hochwertiger Erdnussbutter nicht und warum das so ist, möchte ich euch kurz und knackig in drei Punkten zusammenfassen:

Proteinquelle

Zwei Esslöffel Erdnussbutter ist die Menge, die ihr zu euch nehmen solltet, wenn ihr den Konsum auf einem gesunden Level halten möchtet. Denn diese zwei Esslöffel enthalten sieben Gramm Proteine. Somit könntet ihr bereits am Morgen mit einem Vollkorn Toast mit Erdnussbutter oder meinen Schoko-Protein Pancakes bereits einen Teil eures täglichen Eiweißbedarfes decken.

Zudem sättigt Erdnussbutter als eiweißreiches Lebensmittel länger als andere. Besonders wenn ihr viel Sport betreibt ist Erdnussbutter ein idealer Eiweißlieferant der zum Museklaufbau und zur Muskelerholung beiträgt.

Herzensgut

Erdnussbutter enthält zwar einen Anteil gesättigter Fettsäuren (diese mögen wir nicht so gerne), aber wie Olivenöl weist es auch einen hohen Anteil gesunder, ungesättigter Fettsäuren auf. Der Konsum von qualitativ hochwertiger Erdnussbutter in moderaten Mengen kann deshalb die Herzgesundheit steigern, verglichen zu Menschen die komplett auf Nüsse verzichten oder sie nur sehr selten verzehren.

Nährwertheld

Eiweiß, Ballaststoffe, gesunde Fette, Kalium und Antioxidantien, Magnesium und, und, und… Die Liste der gesunden Inhaltsstoffe in Erdnussbutter ist lang. Eine Portion Erdnussbutter liefert mindestens 3 mg Vitamin E und Magnesium (ca. 49g), welches für den Knochenaufbau und die Muskelerholung wichtig ist.

Auch eine kleine, aber essentielle Menge an Vitamin B6 und Zink sind enthalten, diese helfen eure Abwehrkräfte zu stärken.

Wenn ihr euch nun aber fragt wie ihr die optimale Erdnussbutter findet, habe ich hier noch drei Tipps für euch parat:

Was ihr beim Kauf von Erdnussbutter beachten solltet
1. Je naturbelassener desto besser

Jede naturbelassene Erdnussbutter ist eine gute Wahl, wenn ihr weniger ungesunde Fette zu euch nehmen wollt. Erdnussbutter, die nur natürliche Bestandteile enthält, wird in der Regel hauptsächlich aus Erdnüssen hergestellt, während andere manchmal künstliche Zusätze enthalten können, um den Geschmack zu verbessern. Ein Bösewicht auf der Zutatenliste ist Palmöl. Werft deshalb einen strengen Blick auf die Zutatenliste eurer Erdnussbutter oder greift von vorne herein zu Erdnussmus. Von Rapunzel gibt es ein leckeres Produkt mit gesalzenen Erdnusstücken – schmeckt wirklich super lecker!

2. Zuckergehalt

Der Zuckergehalt der Erdnussbutter ist ein wichtiger Faktor, denn kommerzielle Erdnussbuttermarken enthalten manchmal bis zu 250mg (pro Esslöffel) mehr Zucker als Biomarken!

3. Natriumgehalt

Achtet auch auf den Natriumgehalt auf der Zutatenliste. Auch hier enthalten Biomarken meist weniger Natrium und zuviel davon kann den Nussgeschmack überdecken.

Fazit: Wenn ihr eine besonders gesunde Erdnussbutter haben möchtet, solltet ihr unbedingt zu einer rein biologischen Erdnussbutter ohne Zuckerzusatz greifen.

Portionen 2

Schoko-Protein Pancakes mit Erdnussbutter & Meersalz

Himmlischer Kontrast aus süß und salzig: Schokoladige Protein Pancakes treffen auf Erdnussbutter und Meersalz

5 minDauer

15 min

20 min

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

  • 2 Eier
  • 4 EL Vanilleproteinpulver
  • 2 EL roher Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 50 ml Wasser
  • 6 EL Haferflocken, fein
  • 3 EL Agavendicksaft oder Süßungsmittel nach Wahl
  • etwas Kokosöl zum Braten
  • Bio Erdnussbutter
  • Mandeln
  • noch mehr Agavendicksaft
  • Meersalz

Anleitung

  1. In einer großen Schüssel, Proteinpulver und Wasser kräftig verrühren bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Anschließend den rohen Kakao einrühren und ebenfalls so lange rühren bis ihr einen klümpchenfreien Teig habt.
  2. Die Eier aufschlagen und mit unter den Teig geben.
  3. Nun könnt ihr alle anderen trockenen Zutaten zufügen: Haferflocken und das Backpulver unterheben. Anschließend noch mit Agavendicksaft süßen.
  4. Eine Pfanne mit 1/2 TL Kokosöl erhitzen. Und jetzt ist eure eigene Kochfeld-/Pfannen-Intuition gefragt. Je nach Kochstelle und auch Pfanne muss man mit der geeigneten Temperatur beim Pancake Backen etwas variieren. Ich erhitze die Pfanne auf meinem Gasherd auf einer Stufe zwischen mittel und niedrig, lasse das Kokosöl dann darin schmelzen und probiere einen Pancake aus. Je nach Gefühl reduziere ich dann die Hitze damit die Pancakes nicht zu braun werden.
  5. Mithilfe einer kleinen Schöpfkelle oder eines Eisportionierers könnt ihr die Pancakes super leicht portionieren. Je nach Pfannengröße könnt ihr mehrere Pancakes gleichzeitig backen.
  6. Die Pancakes so lange bestaunen, bis sich Blasen an den Oberflächen bilden. Dann mit einem Pfannenwender umdrehen und ca. 1 Minute weiter backen, bis die Pancakes gar sind. Zwischendurch eventuell immer wieder mal nachfetten und die Temperatur regulieren, falls nötig.
  7. Während ihr die Pancakes backt, könnt ihr alle bereits fertigen im Backofen auf 50°C Unter-/Oberhitzen warm halten.
  8. Wenn alle Pancakes fertig gebacken sind geht es an das Anrichten: Die Pancakes werden auf einem Teller gestapelt und mit einem großen Esslöffel cremiger Erdnussbutter garniert. Ich habe noch ein paar Mandeln gehackt und auf dem Pancake-Turm verteilt und anschließend noch etwas Agavendicksaft darüber gegossen. Das i-Tüpfelchen bildet das Meersalz: einfach je nach Belieben ein paar Körnchen Meersalz auf den Pancakes verstreuen. Der Kontrast zwischen süß und salzig schmeckt einfach himmlisch!
7.6.4
16
http://www.cinnabuon.com/2017/12/09/schoko-protein-pancakes-mit-erdnussbutter-meersalz/

Kokos-Zimt Granola

Als ich neulich zu Besuch bei meinem Freund in Schweden war wurde ich mit herrlich knsuprigem Granola zum Frühstück verwöhnt. Es traf einfach vollkommen meinen Geschmack – geröstete Nüsse und Kerne mit einem Hauch Kokos und Sesam. Dazu Naturjoghurt mit frischen Bananen und einem Löffel cremigem Erdnussmus. Die gute Backfee war seine Oma die ihn wöchentlich mit frischem Granola versorgt. Aufbewahrt in einem großen Vorratsglas und mit einer roten Schleife verpackt durfte ich dann sogar etwas davon mit nach Hause nehmen. Das Granola war natürlich in Nullkommanichts aufgebraucht, so musste ich selbst an den Herd und mein eigenes Granola zaubern.

Früher habe ich Granola öfters selber gemacht – das wurde mir erst wieder bewusst als ich das von Oma „Mai“ probiert hatte. „Schade eigentlich…“, dachte ich mir und deshalb habe ich mich gleich an ein winterliches Kokos-Zimt Granola gemacht. Öl und Zucker habe ich mit Kokosöl und Agavendicksaft ersetzt. Zimt, Kokoschips und Haselnüsse habe ich als Zusatzzutaten gewählt.

Kokos-Zimt Granola Schüssel

Das Frühstück ist für mich eigentlich die wichtigste Mahlzeit am Tag. Ich liebe lange, entspannte Sonntagsfrühstücke mit meiner Familie oder Freunden. Unter der Woche bleibt leider meist nur wenig Zeit dafür. Deshalb schätze ich es umso mehr, wenn am Wochenende ausgiebig gebruncht wird (ja aus dem Frühstück wird meist ein Brunch). Bei so einem leckeren Brunch darf natürlich ein hausgemachtes Granola nicht fehlen. Ihr müsst wissen, Haferflocken sind ein wichtiger Bestandteil in den meisten meiner Frühstückkreationen. Sei es in Form von Haferbrei, Pancakes oder Müsli. Denn das gesunde Korn hält lange satt und beinhaltet wichtige Nährstoffe.

Kokos-Zimt Granola

Was mir bei Müsli wichtig ist der der Anteil an Zucker. Industrieprodukte enthalten of unnötig große Mengen an Zucker oder Süßstoffen – ein Blick auf die Nährwertangaben auf der Verpackung lässt mich da immer den Appetit darauf verlieren.

Die Lösung: Hausgemachtes Granola! Das geht übrigens super schnell und wirklich einfach. Das tolle daran ist, dass ihr eure Zutaten nicht nur selbst wählen, sondern gleich mehrere Granolas auf einmal zubereiten könnt, denn die Grundmasse bleibt immer die Gleiche. Ihr müsst nur eure Lieblings-Zustatzzutaten wählen und variieren. Meine Lieblingsbasis für Granola besteht aus:

Haferflocken + Kokosöl + Süßungsmittel + Zusatzzutaten

Passend zum Winter kommen in mein Granola Zimt, Haselnüsse und Kokoschips rein. Ihr könnt euer Granola natürlich noch mit viel mehr Zutaten aufpeppen. Pecannüsse, Datteln, Chia Samen und Schokoraspeln passen auch super dazu. Die gebt ihr aber erst nach dem Backen unter das Granola.

Kokos-Zimt Granola in Schüssel mit Joghurt

Mein Rezept ist vegan, ihr könnt den Agavendicksaft aber auch mit Honig oder anderen Süßungsmitteln (Ahornsirup, Kokosblütensirup, etc.) ersetzen. Genauso könnt ihr die Hälfte der Haferflocken mit Sojaflocken ersetzen. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ich möchte euch nur mein momentanes Lieblings-Winter Granola vorstellen.

 

Portionen 8

Kokos-Zimt Granola

Eine schnelle, einfache und gesunde Alternative zu Supermarkt-Granola. Winterlicher Zimtgeschmack ganz ohne Zusatz von Zucker.

10 minDauer

10 min

20 min

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

  • 300 g Haferflocken
  • 1 EL Leinsamen
  • 2 EL Bio Kokosöl
  • 2 EL Agavendicksaft, Honig oder Süßungsmittel nach Wahl
  • 1 TL Zimt
  • Kokoschips nach Belieben
  • Haselnüsse nach Belieben

Anleitung

  1. Backofen auf 170° C Unter-/Oberhitze vorheizen.
  2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und vorerst beiseite stellen.
  3. Kokosöl in einer Kasserolle schmelzen.
  4. Agavendicksaft mit in die Kasserolle geben und mit dem geschmolzenen Kokosöl gut vermengen.
  5. Haferflocken in eine große Schüssel geben.
  6. Kokoschips, Haselnüsse, Leinsamen und Zimt mit den Haferflocken vermengen.
  7. Anschließend die flüssigen Zutaten über die Haferflockenmischung gießen und kräftig umrühren bis alle Haferflocken mit der Kokosöl-Agavenmischung bedeckt sind.
  8. Die Haferflockenmischung auf dem Backblech gleichmäßig verteilen und für 10 min auf mittlerer Schiene backen. Gelegentlich umrühren damit das Granola eine gleichmäßige Bräunung bekommt.
  9. Je nach Belieben, das Granola zusammen mit Joghurt, Milch, Honig (oder Ahornsirup) und Obst genießen.

Notes

Achtung das Granola kann leicht verbrennen deshalb solltet ihr es öfters wenden und während der Backzeit den Bräunungrad checken .

7.6.4
14
http://www.cinnabuon.com/2017/11/19/kokos-zimt-granola/

Traumhafte Smoothiebowls – 3 super einfache Rezepte

Smoothie Bowls sind seit einiger Zeit ein absoluter Trend und dürfen nicht auf einem gesunden Frühstückstisch fehlen. Wer sich bewusst ernähren möchte oder aus gesundheitlichen Gründen auf Milchprodukte verzichtet, muss seinem heißgeliebten Frühstücksmüsli nicht gleich Adiéu sagen. Denn, es gibt eine leckere und viel gesündere Alternative, welche ausgesprochen viel her macht. Die Lösung sind Smoothie Bowls! Vitaminreich, bunt und ruck-zuck zubereitet lassen sie einem jeden Morgen seine Kreativität ausleben, denn bei der Auswahl der  Zutaten gibt es reichlich Kombinationsmöglichkeiten.

So gelingt’s

Grundvoraussetzung für die Smoothie Bowls ist ein Mixer. Ob ihr euch für einen Standmixer, Mini-Mixer ( „Smoothie Maker“) oder Hochleistungsmixer entscheidet bleibt euch überlassen. Smoothie Maker sind recht praktisch und günstig, sie sind mit Behältern ausgestattet die zugleich als To-go Trinkflasche dienen. Wenn ihr gerne grüne Smootie Bowls zaubern wollt, wählt besser einen leistungsstarken Mixer (einen Mixer mit hoher Umdrehungszahl, ca. 18.000 Umdrehungen pro Minute), damit die Zellulosewände der Pflanzenzellen aufgebrochen und somit wertvolle Inhaltsstoffe freigesetzt werden.

Also gut, Mixer haben wir. Rein kommt alles Mögliche. Obst, Gemüse, Superfoods, Samen, gesunde Öle und Wasser.

Toppings? Gibt es viele. Samen, Nüsse, Früchte, Flocken. Was auch immer euer Herz begehrt. Ich habe euch eine Liste mit möglichen Zutaten zusammengestellt. Lasst euch inspirieren und habt viel Spaß beim Kreieren eurer eigenen Smoothie Bowls.

Das Grundrezept für Smoothie Bowls ist einfach:

1 Tasse Obst + 1/2 Tasse Flüssigkeit + 1 EL Süßungsmittel + 1 Hand voll Toppings

3 Rezepte – 5 Minuten

Außerdem habe ich drei leckere Rezepte für euch vorbereitet. Wie versprochen sind sie einfach, super schnell und ihr werdet merken wie viel energievoller ihr euch fühlt nach einem so vitaminreichen Frühstück.

Der Kreativität halber haben meine Smoothiebowls natürlich auch einen Namen bekommen.

Die „Wassermelonen Bombe“ hat ihren Namen zurecht, denn diese Bowl wird massig. Hier dürft ihr auch richtig zugreifen denn diese Bowl ist sehr kalorienarm. Wassermelonen bestehen zu 95 % aus Wasser und haben lediglich 24 kcal pro 100 Gramm. Die Kerne müsst ihr nicht unbedingt entfernen da sie im Mixer ohnehin zerkleinert werden. Außerdem enthalten die Kerne Vitamine, Mineralstoffe, Fett und Eiweiß!

„Berrylicious“ ist perfekt für alle Beerenliebhaber und noch dazu steckt darin eine kräftige Portion Antioxidantien, welche die Haut vor freien Radiakeln schützen und dem Alterungsprozess der Haut entgegen wirken.

„Red Goddess“ ist mein momentaner Favorit. Die einfache Kombination aus süßen Kirschen und Bananen schmeckt einfach sehr lecker. Aber was rede ich so viel. Probiert es einfach aus 🙂

Portionen 1

Smoothie Bowls

Super schnelle Vitaminbomben - Smoothie Bowls sind die neuen Smoothies zum Löffeln. Sie sind einfach, gesund und versorgen euch schon am Morgen mit einer ausreichenden Portion Obst und Gemüse.

5 minDauer

5 min

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

    WATERMELON BOMB:
  • 1/2 Tasse Wassermelone, gekühlt
  • 1/2 Tasse Banane
  • 1/2 Tasse Erdbeeren, gefroren
  • (Ja, das ergibt insgesamt 1,5 Tassen Obst)
  • je nach Geschmack 1 EL Honig
  • 1/2 Tasse Wasser
  • Toppings:
  • Protein Müsli von Mymuesli
  • Kokosflakes
  • 1/2 Scheibe Wassermelone, ausgestochen oder gewürfelt (siehe Notes)
  • 1/2 Apfel, ausgestochen oder gewürfelt (siehe Notes)
  • BERRYLICIOUS:
  • 1/2 Tasse Beeren (Blaubeeren, Himbeeren, Brombeeren)
  • 1/2 Banane
  • 1 TL Açai-Pulver
  • 1/2 Tasse Kokoswasser
  • je nach Geschmack 1 EL Ahornsirup
  • Toppings:
  • getrocknete Mango
  • Blaubeeren
  • Haselnüsse
  • Granola
  • RED GODDESS:
  • 1/2 Tasse Kirschen, entsteint
  • 1/2 Tasse Banane
  • 1/2 Tasse Kirschwasser oder Kokoswasser
  • Toppings:
  • Kirschen
  • Honiggranola (von Mymuesli)
  • Kokosflocken
  • Blaubeeren

Anleitung

  1. Obst waschen, bei Bedarf entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Obststücke, Flüssigkeit und Süßungsmittel in den Mixer geben.
  3. Alles mixen bis keine Fruchtstücke mehr vorhanden sind.
  4. Die Smoothies in eine Bowl füllen und mit den Toppings garnieren.
  5. Fertig!

Notes

Mit welcher Tasse ihr rechnet ist egal. Das Verhältnis bleibt gleich. Je größer die Tasse, desto größer wird natürlich eure Smoothie Bowl.

Am Besten schmeckt die Smoothie Bowl gekühlt. Wenn euer Obst also nicht teilweise gefroren oder gekühlt ist, empfehle ich den Smoothie vor dem Servieren noch etwas im Kühlschrank zu kühlen.

Mit einem Stern- oder Herzausstecher könnt ihr süße Formen aus dem Obst stechen. Das sieht super aus und dauert nicht lange. Die Obstreste aber nicht wegwerfen! Die kommen zum Mixen in den Smoothie.

7.6.4
2
http://www.cinnabuon.com/2017/08/04/traumhafte-smoothiebowls/

 

 

 

 

 

Schoko-Bananen Haferbrei mit Erdnussbutter

Nach einer richtigen langen Rezeptpause bin ich endlich wieder zurück! Und zwar geht es gleich los mit meinem momentanen Lieblingsfrühstück. Während der kalten Winterzeit habe ich mir angewöhnt morgens meinen Körper mit warmen Schoko-Bananen Haferbrei mit Erdnussbutter zu versorgen. Dieser hält lange satt, ist gesund, spendet sehr schnell Energie und es gibt unendlich viele Zubereitungsarten und Toppingvariationen.

Was die Toppings betrifft ist eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Für mich persönlich gilt: je mehr Toppings, desto besser. Deshalb fällt meine Haferbreischüssel immer sehr vollgeladen aus. So vollgeladen, dass es sogar für meinen Freund unmöglich war den Schoko-Bananen Haferbrei zu verdrücken. Ich bin da nicht so und hab natürlich alles aufgegessen :D.

Normalerweise gibts bei mir zum Frühstück immer eine Schüssel voll Joghurt, Früchten und Müsli, Nicecream, Pancakes oder ganz klassisch: Rührei. Jedoch habe ich bemerkt, dass ich am Vormittag mehr Energie habe und länger satt bleibe, wenn ich am Morgen etwas warmes zu mir nehme. Es gibt sogar Studien die berichten, dass ein warmes Frühstück verträglicher für den Magen und somit vorteilhaft für die Verdauung ist.

Also habe ich mir Gedanken gemacht wie ich meinen Haferbrei in Zukunft gestalten könnte. Leider bin ich kein Fan von Haferbrei in Kombination mit Beeren, also fällt diese Kreation schon mal weg. Weil ich lieber auf Zucker verzichten wollte, kommt als erstes eine Banane mit in den Haferbrei. Schokolade geht immer und roher Kakao ist gesund, also gleich mal einen üppigen Löffel mit dazu. Den Haferflocken/Bananen/Kakaomix aufkochen und am Ende mit etwas Mandelmilch abrunden. Fertig ist das Basisgemisch für meinen morgendlichen Schoko-Bananen Haferbrei.

Nun zu den Toppings. Genügend Kohlenhydrate sind ja schon drin, deswegen fehlen noch ein paar gesunde Fette und Eiweiße. Dabei hab ich mich für Nüsse (Pekannüsse, Mandeln, etc.) und cremiger Erdnussbutter (100 % Erdnussmus oder Erdnussbutter ohne Palmöl!) entschieden.  Noch ein paar Quinoapops dazu und dann fehlt eigentlich nur noch eines: karamellisierte Bananen.

Wenn euch bis hier hin noch nicht das Wasser im Mund zusammengelaufen ist, ist mein Schoko Haferbrei wohl eher nicht das ideale Frühstücksrezept für euch und ich schicke euch einfach weiter zu Waffeln, Pancakes und Co :).

Ansonsten, aufgepasst und Ohren gespitzt, jetzt werden Zutaten ausgetauscht:

Schoko-Bananen Haferbrei mit Erdnussbutter

2

7 minDauer

5 min

12 min

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

  • 120-160 g Haferflocken
  • 1 Banane, zerdrückt
  • 2-3 EL roher Kakao
  • etwas Mandelmilch - optional
  • 250 ml Wasser
  • Toppings:
  • Nüsse (Pekannnüsse, Mandeln, Macadamianüsse, etc.)
  • Quinoapops
  • BIO Erdnussbutter gesalzen* oder ungesalzen
  • karamellisierten Bananen: 1 Banane, Apfelsüße (Sirup), Kokosöl zum Braten

Anleitung

  1. Wasser in einer Casserole aufkochen und anschließend die Haferflocken unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze weich kochen.
  2. Banane zerdrücken und in den Haferbrei mischen. Anschließend das Kakaopulver untermengen und den Haferbrei bei Bedarf mit etwas Mandelmilch abrunden.
  3. Für die karamellisierten Bananen, die Bananen in Scheiben schneiden. Eine Pfanne mit 1 TL Kokosöl erhitzen und die Bananenscheiben auf mittlerer bis starker Hitze auf beiden Seiten anbraten. Achtung, die Bananen verbrennen schnell! Besser die Hitze etwas runterschrauben.
  4. Nun entweder Apfelsüße (gibts übrigens bei dm) oder etwas Kristallzucker über die Bananen gießen. Dabei wieder auf die Hitze achten, weil der Zucker die Bananen schnell anbrennen lässt. Herdplatte ausschalten, Bananen nochmals wenden und fertig!
  5. Nun kann der Haferbrei in einer Schüssel angerichtet und die Toppings darauf verteilt werden: 1 EL Erdnussbutter, gehackte Nüsse, Quinoapops und karamellisierten Bananen.

Notes

Gesalzene Erdnussbutter rundet das Rezept wirklich ab. Die Kombination aus dem süßen Haferbrei und der leicht gesalzenen Erdnussbutter ist einfach super lecker! Natürlich könnt ihr auch zu ungesalzener Erdnussbutter greifen. Generell empfehle ich eine BIO-Erdnussbutter ohne Palmöl!

7.6.4
3
http://www.cinnabuon.com/2017/03/12/schoko-bananen-haferbrei-mit-erdnussbutter/

 

 

Nicecream – gesunde Eiscreme

Vegan, zuckerfrei, fettfrei, schnell gemixt und super lecker!

Für alle die sie noch nicht kennen: Nicecream ist gesunde, rohvegane Eiskreme, gemixt aus nur 1 Zutat – und zwar BANANEN. Das tolle daran ist nicht nur, dass sie gesund und vegan ist, sondern auch, dass die Wartezeit bei der Herstelltung viel kürzer ist als bei herkömmlicher Eiscreme.

Wenn ihr wissen wollt, wie man aus Bananen lecker Eiscreme zaubert, die man auch als Frühstück genießen kann, werft doch einen Blick auf dieses Basisrezept.

Alles was ihr dazu braucht sind reife Bananen. Ich gebe meine gerne über Nacht in das Gefrierfach, damit ich mir am Morgen schnell frische Nicecream zubereiten kann.

Tipp: Wenn ihr genügend Platz im Gefrierfach habt, könnt ihr auf Vorrat mehrere Bananen einfrieren. Dazu die Bananen schälen und in Stücke schneiden. Wie groß die Stücke sein sollen hängt von der Leistung eures Mixers ab. Da ich hier in Frankreich nur einen Smoothiemaker habe, muss ich meine Bananen in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die kommen dann in einen Frischhaltebeutel und ab in das Gefrierfach. So könnt ihr auch leichter portionieren.

nicecream-2

Prinzipiell reicht schon ein einfacher Stabmixer um die Bananen zu Nicecream – auch Nana Cream genannt – zu zubereiten. Mit einem Smoothiemaker oder einer Küchenmaschine funktioniert das natürlich einfacher und schneller. Falls der Mixer nicht so leistungsstark ist, lieber etwas Pflanzenmilch hinzufügen und die Bananen erst antauen lassen!

Ihr könnt eure Nicecream sofort essen oder zurück in das Gefrierfach geben damit sie richtig cremig und noch etwas härter wird. So erreicht ihr die optimale „Eiskonsistenz“. Wenn ihr sie sofort nach der Zubereitung esst ist sie meist etwas flüssiger (wie ihr auf meinem Foto sehen könnt – ich mag das so, wenn ich Nicecream zum Frühstück esse).

nicecream-1

Pimp your Nicecream! Durch Zugabe verschiedenster Gewürze und Früchte, könnt ihr unendlich viele Kreationen aus Nicecream zaubern:
  • andere Früchte (Himbeeren, Blaubeeren, Mango)
  • Granola
  • Nüsse und Samen
  • Nutella
  • roher Kakao
  • Honig
  • Nussbutter (Erdnuss, Mandel, …)
Inspiration zum Ausprobieren:
  • Himbeer-Nicecram
  • Schoko-Orangen-Nicecream
  • Zitronen-Nicecream
  • Mango-Nicecrem
  • Vanille-Nicecream
  • Zimt-Nicecream
  • etc.

Nicecream

1

Gesunde Eiskreme und noch dazu vegan! Nicecrem lässt gesundheitsbewusste Herzen höher schlagen.

5 minDauer

5 min

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

  • 2 reife Bananen, gefroren
  • bei Bedarf etwas Pflanzenmilch (ca. 1-2 EL)
  • Toppings:
  • Schokodrops
  • Datteln, gehackt
  • Apfelstücke

Anleitung

  1. Bananen schälen und in kleine Stücke schneiden. In einem Kühlbeutel für mindesten 2 Stunden in das Gefrierfach geben (Tipps dazu findet ihr am Anfang meines Posts).
  2. Gefrorene Bananenstücke in den Mixer geben und bei Bedarf etwas Pflanzenmilch hinzugeben. Aber wirklich nicht viel, sonst wird die Eiskreme flüssig!
  3. Solange mixen bis die Bananen schön cremig sind. Und eigentlich ist eure Nicecream dann schon fertig. Ihr könnt sie entweder gleich genießen oder nochmals für 30-60 Minuten in das Gefrierfach geben, damit ihr die optimale "Eiskonsistenz" erzielt. Nach dem Mixen ist die Nicecream meist etwas flüssiger aufgrund der Wärme des Mixers.

Notes

Weiter oben im Post findet ihr Ideen um eure Nicecream mit Früchten, Gewürzen, Schoko uvm. aufzupeppen. Ich habe mich diesmal für Äpfel, Granola und Datteln entschieden 🙂 Viel Spaß beim Ausprobieren!

7.6.4
7
http://www.cinnabuon.com/2016/10/01/nicecream-gesunde-eiscreme/

 

 

Eiweißbrot

Für alle Fitnessbegeisterten und Figurbewussten unter uns habe ich hier das perfekte Rezept, damit nicht mehr auf Frühstücksbrötchen verzichtet werden muss! Dieses Eiweißbrot hilft bei der Muskelregeneration, als auch beim Muskelaufbau.

Eiweißbrot könnt ihr ganz einfach daheim selber backen! Eine Scheibe dieses Brotes hat circa 10 g Eiweiß. Das klingt doch toll oder? Was in meinem Eiweißbrot steckt, verrat ich euch jetzt und ihr werdet womöglich etwas überrascht sein. Die Basis bilden nämlich Kichererbsen. Dazu könnt ihr entweder Kichererbsenmehl verwenden oder einfach Kichererbsen pürieren. (Wobei man bei der Version mit Kichererbsenmehl mehr Wasser dazu geben muss.) Dann kommt noch mehr Eiweiß und gesundes Fett in den Teig in Form von Eiern und verschiedenen Samen und Nüssen. Da kommt es auf euren individuellen Geschmack an. Ich habe mich für Sonnenblumen- und Kürbiskerne, sowie Chiasamen entschieden. By the way – das Eiweißbrot ist dann natürlich glutenfrei!

Eiweißbrot_1

Den besonderen Touch bekommt das Eiweißbrot mit der Zugabe von Rosmarin. Ihr könnt euch kaum vorstellen wie lecker das schmeckt, wenn ihr es noch nicht selber probiert habt! Ich bin richtig süchtig nach dem Brot. Es lässt sich super kombinieren mit Frischkäseaufstrich, Hüttenkäse, Butter aber auch süßen Toppings wie Marmelade. Ich habe erst kürzlich eine leicht säuerliche Apfel-Rhabarber Marmelade gekocht, und finde, dass diese auch super dazu passt!

Eiweißbrot_4

Eiweißbrot_3

Warum kommen Kichererbsen in das Eiweißbrot? Das hat viele Gründe…

Kichererbsen sind richtige Schlankmacher, enthalten viel Eiweiß, kaum Fett, viele Ballaststoffe und machen lange satt! Sie zählen zu den Hülsenfrüchten, sind reich an B-Vitaminen und damit gut für die Nerven und die Verdauung von Eiweiß und Kohlenhydraten. Genügend Gründe? Dann geht es jetzt los mit dem Rezept.

 

Eiweißbrot

1

Ein simples Eiweißbrot aus Kichererbsen, Nüssen und Samen. Perfekt als Workout Snack oder proteinreiches Frühstücksbrötchen.

1 hr

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

  • 250 g Kichererbsen (aus der Dose oder frisch gekocht)
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Nüsse und Samen (zb. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen, Walnüsse, Chiasamen etc.)
  • 7 g Trockenhefe
  • 160 ml lauwarmes Wasser
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Lieblingsmarmelade
  • Brotbackform
  • Butter zum Ausfetten

Anleitung

  1. Backrohr auf 190° C (Umluft) vorheizen und eine Brotbackform einfetten (außer ihr habt eine Silikonform).
  2. Kichererbsen mit der Küchenmaschine pürieren. Trockenhefe mit lauwarmen Wasser und Olivenöl verrühren und für 5 Minuten stehen lassen.
  3. Eier, Salz, Mandeln, Marmelade, Nüsse und Samen zu den pürierten Kichererbsen geben und mit einem Handmixer vermengen. Wasser/Hefemischung hinzugeben, mixen und anschließend den Teig in die Brotbackform einfüllen.
  4. Das Brot 30-45 Minuten backen. Bei mir war das Brot nach 30 Minuten fertig, aber ich habe eine eher breite Brotform, wodurch der Teig nach dem Einfüllen nicht sehr hoch ist. Checkt einfach nach 20 Minuten mit einem Zahnstocher oder einer Gabel, ob das Brot schon fertig gebacken ist.
7.6.4
10
http://www.cinnabuon.com/2016/06/05/eiweissbrot/

 

 

 

 

Apfel Rhabarber Marmelade

Ihr seid auf der Suche nach einem Ruck-Zuck Marmeladenrezept? Dann seid ihr hier genau richtig! Ich persönlich bin ein Fan von fruchtig frischen Marmeladen, die nicht von zu viel Süße dominiert werden. Deshalb habe ich versucht so viel Frucht und so wenig Zucker wie möglich in mein Rezept einzubauen.

Passend zur Saison hab ich dafür Rhabarber ausgewählt und mit süßen Äpfel kombiniert, damit die Marmelade nicht allzu sauer wird. Anstatt der Äpfel könnt ihr aber auch Erdbeeren verwenden, dann bekommt die Marmelade eine schöne rote Farbe.

apfel-rhabarber-marmelade

apfel-rhabarber-marmelade2

Zutaten für 3 Marmeladengläser:

  • 4 Stangen Rhabarber
  • 4 süße Äpfel
  • 250 ml Wasser
  • 150 g Gelierzucker
  • 4,5 g Gelatinepulver
  • Marmeladengläser
  • Pürierstab

Rhabarber schälen (nur das Rote entfernen) und in kleine Stücke schneiden. Äpfel ebenfalls schälen, Kerngehäuse entfernen und klein schneiden.

Einen Topf mit Wasser erhitzen. Rhabarber- und Apfelstücke hinzugeben und bei mittlerer Hitze weich kochen. Darauf achten, dass das Wasser verkocht ist, damit die Marmelade nicht zu flüssig wird (ansonsten Wasser abseihen, bevor ihr mit dem Zerkleinern der Obststücke loslegt).

Obst mit einem Pürierstab mixen und anschließend Gelierzucker einfließen lassen. Die Marmelade noch einmal aufkochen.

Gelatinepulver in 2 EL Wasser auflösen und für 5 Minuten quellen lassen. Dann zur warmen Marmelade geben und gut verrühren.

Marmeladengläser heiß auswaschen und die noch warme Marmelade einfüllen.

Waffle Sandwiches

Iiiiiit’s Friday and I am super happy about it (well, who isn’t you will probably think?!)! Do you also often feel like you need the weekend to recover from a busy week, unlikely a few years ago, when a weekend was there to party and have fun? It seems like I am getting old but I always look forward to sleep long, relax and take care of all the other things I didn’t have time for, during the week.

I am going to visit my family this weekend. We are going to have a big party because my uncle turns 50! That’s why I am especially happy that the week is over. I was wondering which Birthday cake I could bring with me, but I was told that they already had taken care of that whole Birthday cake problem. So I was left with a sad face, knowing that I needn’t get my ass in the kitchen and experiment with chocolate, food coloring and strawberries.

In case you are hosting a party or you are invited to one, I got a sneaky little snacking idea for you: Waffle Sandwiches filled with Berry Cream Cheese Filling or Peanut Butter Filling. And yes, they are full of protein!

INGREDIENTS FOR 7 WAFFLES

WAFFLE DOUGH

  • 4 Tablespoon vanilla protein powder
  • 5 Tablespoon all-purposed flour
  • 200 ml low fat milk
  • 50 g low fat cream cheese
  • 1 teaspoon baking powder
  • 2 large eggs

BERRY CREAM CHEESE FILLING

  • 40 g berries (I used a mix of frozen berries)
  • 2 Tablespoon greek yoghurt
  • 1 Tablespoon low fat cream cheese
  • 1 teaspoon maple syrup

PEANUT BUTTER FILLING

  • 2 Tablespoon creamy peanut butter
  • 2 Tablespoon greek yoghurt
  • 1 teaspoon maple syrup

DECORATION

  • berries, 1 banana, toothpicks

In a bowl, mix the milk and protein powder. Gradually add one egg at a time and whisk until you get a smooth dough.

In another bowl, mix the flour and baking powder. Add the flour mix to the bowl with the egg-protein-milk mix. Add cream cheese and gently whisk until they are no more clumps left.

Now heat your waffle iron and spray with baking spray or spread some coconut oil (that’s what I usually do). Spread one laddle dough onto the iron and bake until golden brown. Repeat with the rest of the dough.

For the BERRY CREAM CHEESE FILLING, mix the berries and maple syrup using a blender. Combine the fruit puree with the greek yoghurt and cream cheese.

To make the PEANUT BUTTER FILLING, combine peanut butter, greek yoghurt and maple syrup. Whisk gently until fully combined and creamy.

If you have a heart shaped waffle iron, separate each waffle into four pieces. Spread some of the filling on each „waffle heart“ and top with another waffle heart. Repeat one more time so that you are left with a three-layered waffle sandwich.

Cut the banana into 1 cm thick pieces. Take a toothpick and pick either a banana or a berry and prick it through a waffle sandwich. For the peanut butter sandwiches I used bananas and for the other ones berries.

 

 

Easter brioche

I am always looking forward to Easter and it’s only a few more days to go! You probably wonder why I like that Easter stuff so much. It reminds me of my childhood when my parents and I used to visit my grandparents. The whole family (and I have a big family! My mum has 10 siblings and all of them have kids) met there to spend the Easter weekend together.

The best thing of all was of course the „Ostereier suche“ as we call it in German. My grandma used to hide colored easter eggs and sweets somewhere in the garden or in the house and we kids had to search them. It was so much fun and I always was the first one who found the Easter basket of course 😀 !

Then the whole family had a biiiig traditional Easter meal together, which basically consisted of cold cuts with different types of meat, eggs, horseradish and cheese. My grandma used to make Easter brioche, pumpkin seed bread and Reindling (a special Austrian „cake“).

With Easter comes spring and spring is my second favourite season of the year after summer. I like to go out and enjoy the nature, study how the flowers start to blossom and the colors come back after the dark white winter in Austria!

I tried to collect my favourite Easter recipes to share them with you guys. Most of them are sweet (you know me and so you know why 😀 ). Is there any special, traditional, super yummy Easter recipe that definitely has to be shared? Maybe something from your country? I really would like to know! It’s always interesting to get to know what different countries and cultures eat. Especially on special purposes such as Christmas or Easter 🙂

Here is my favourite Easter breakfast brioche. It’s super easy to make and looks very nice!

INGREDIENTS FOR 4 BRIOCHES

  • 300 g all-purpose flour
  • 130 ml lukewarm milk
  • 20 g dry yeast
  • 60 g unsalted butter, softened to room temperature
  • 50 g granulated sugar
  • 2 eggs yolks
  • 1,5 Tbs. vanilla sugar (1 package)
  • a pinch of salt
  • 1 Tbs. lemon zest
  • 1 Tbs. rum

To prepare the yeast dough, mix flour and dry yeast in a bowl. Add lukewarm milk.

In a separate bowl whisk sugar, egg yolks, vanilla sugar, salt, lemon zest and soft butter.

With your hands or a hand-held blender, knead flour and butter-sugar-egg mix together.

Cover the dough with a towel and let rise on a warm place for at least 30 minutes.

Preheat oven to 175°-200° C and prepare a baking sheet with parchment paper.

On a floured working surface, separate the dough in 8 pieces (about 75 g each). Take 2 pieces and roll them to a braided strand.

Form a wreath and gently squeeze the ends together.

Place the wreaths on the baking sheet. Repeat this process with the remaining dough. You should get four wreaths.

You can place an colored Easter egg in the middle of the wreath if you like (I skipped that part, but this will look even better 🙂 )

Let the wreaths rise again for 20 minutes. Before you bake them, whisk an egg and 1 Tbs. milk and coat the wreaths with the egg-milk mix.

Bake for about 12 minutes. They taste best when still warm!

Follow cinnabuon on Instagram or Facebook and show me what recipes you are making from my blog! Use #cinnabuon!

 

OTHER EASTER RECIPES

Lemon Poppyseed Cake with Greek Yoghurt